Seiteninhalt
10.03.2017

Tierseuchenbehördliche Allgemeinverfügung: Hier Aufhebung Beobachtungsgebiet bei Dargun

Tierseuchenverfügung für das Beobachtungsgebiet nach Geflügelpestausbruch bei Puten in Fäsekow, LK Vorpommern-Rügen – Aufhebung

Tierseuchenbehördliche Allgemeinverfügung

Aufgrund § 44 Abs. 2 Nr. 6 der Verordnung zum Schutz gegen die Geflügelpest (Geflügelpest-Verordnung) vom 08. Mai 2013, der §§ 1 und 3 des Ausführungsgesetzes zum Tiergesund-heitsgesetz des Landes Mecklenburg-Vorpommern (TierGesGAG M-V) vom 04. Juli 2014 (GVOBl. M-V S. 306) sowie § 4 der Landesverordnung zur Übertragung von Ermächtigungen und über Zuständigkeiten auf dem Gebiet des Tierseuchenrechts (TierSZustLVO M-V) vom 6. Februar 2004 (GVOBl. M-V S. 69) wird das mit der Allgemeinverfügung vom 27.01.2017 erklärte Beobachtungsgebiet, das direkt an das Beobachtungsgebiet im Landkreis Vorpommern Rügen angrenzend, aufgehoben.

Damit sind auch die mit der Allgemeinverfügung vom 27.01.2017 festgelegten Schutzmaßnahmen für die Gebiete Groß Methling, Klein Methling und des Ort-steiles Stubbendorf der Stadt Dargun aufgehoben. Die Aufstallungspflicht für Geflügel im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte bleibt von dieser Allgemeinverfügung unberührt.

Rechtsbehelfsbelehrung gegen diese Verfügung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist beim Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, der Landrat in 17033 Neubrandenburg, Platanenstraße 43 schriftlich oder zur Niederschrift einzulegen.

Der Widerspruch kann innerhalb der genannten Frist auch bei einem der auf Seite 1 genannten Regionalstandorte eingelegt werden.

Im Auftrag

Dr. A.-K. Lohrenz
Sachgebietsleiterin Tierseuchenbekämpfung /Tierschutz

Gartenstraße 17
17033 Neubrandenburg
Telefon: 0395 57087 3182
Fax: 0395 57087 64390
E-Mail schreiben
Nachricht schreiben

Ins Adressbuch exportieren
Adresse über Google Maps anzeigen