Seiteninhalt
22.05.2018

Auftrag fürs erste Projektgebiet

Landrat Heiko Kärger und die Geschäftsführer Ingo Meyer und Olf Häusler der neu-medianet GmbH, 100%iges Tochterunternehmen der Neubrandenburger Stadtwerke GmbH, unterzeichneten am 22. Mai in Neubrandenburg den entsprechenden Vertrag für das Projektgebiet Nummer 22_10.
Es befindet sich im östlichen Umland von Stavenhagen und umfasst mit 299 Quadratkilometern die Gemeinden Altenhagen, Grammentin, Gülzow, Ivenack, Jürgenstorf, Kentzlin, Knorrendorf, Kriesow, Lindenberg, Pripsleben, Ritzerow, Röckwitz, Rosenow, Tützpatz und Wildberg.
„Ich freue mich sehr, dass mit der neu-medianet ein Unternehmen aus unserer Region die europaweite Ausschreibung gewonnen hat“, sagte Landrat Heiko Kärger bei der Vertragsunterzeichnung. „So wird die Wirtschaft in unserem Landkreis im doppelten Sinne gestärkt: durch den Breitbandanschluss von mehr als 560 Unternehmen in dem Projektgebiet und durch den Bau und die Betreibung der Leitung selbst“, betonte der Landrat. Immerhin gehe es um einen Auftrag mit einem Volumen von 12,8 Millionen Euro. Die Mittel stammen ausschließlich vom Bund und vom Land Mecklenburg-Vorpommern. Der Landkreis ist als Koordinator für die Ausbauverfahren seiner 18 Projektgebiete zuständig. .
Die Geschäftsführer der neu-medianet GmbH, Ingo Meyer und Olf Häusler, erklärten die Errichtung und den Betrieb einer flächendeckenden und ausbaufähigen Breitbandinfrastruktur als Ziel. Auf dieser Basis möchte das Unternehmen seinen Kunden eine breite Palette modernster Telekommunikationsdienste anbieten. „Dank der Verwendung hochmoderner Technologie – es werden Glasfaserkabel eingebaut, die frei von Störstrahlungen sind – können wir im Privatkundenbereich derzeit bis zu 300 Mbit/s und für Gewerbekunden bis zu 1 Gbit/s anbieten. Weiterhin ermöglicht
die Technologie im Gegensatz zu Kupferleitungen nahezu unbegrenzte Bandbreiten über große Entfernungen“, sagte Ingo Meyer.
Schon jetzt versorgt die neu-medianet GmbH rund 36.000 Kunden in und um Neubrandenburg mit Multimediadiensten wie Fernsehen/Radio, Internet und Telefon.
Im Projektgebiet MSE 22_10 werden auf 258 Kilometern Länge unterirdisch Rohrtrassen errichtet. Damit können etwa 4.200 Haushalte und Unternehmen Zugang zu einer breitbandigen Internetversorgung erhalten. Insgesamt sollen 19 Stationen errichtet, von denen ein umfassendes Rohr- und Kabelsystem bis in die zu versorgenden Objekte führt.
Olf Häusler teilte zudem mit, dass neu-medianet für das Projekt eigens eine Internetseite eingerichtet hat. Unter www.glas-nost.de erhalten alle Haushalte und Unternehmen in dem Gebiet Informationen zum Glasfaserausbau und darüber, welche Produkte den potentiellen Kunden zur Verfügung stehen.

Zum Foto: neu-medianet Geschäftsführer Ingo Meyer, Landrat Heiko Kärger und Geschäftsführer Olf Häusler unterzeichnen den Vertrag für den Breitbandausbau im Projektgebiet MSE 22_10