Seiteninhalt
14.03.2017

Ausbau der MÜR 1 geht nahtlos weiter

Sobald an der Kreisstraße MÜR 1 die Straßendecke zwischen der Bahnbrücke Sophienhof und Alt Gaarz erneuert ist, können die Bauarbeiten weitergehen. Der nächste Abschnitt zwischen Alt Gaarz und der Landesstraße L 20 wird grundhaft ausgebaut.
Dieser Bauabschnitt beginnt am Kreisverkehr L 20/MÜR 1 und endet am Übergang vom Waldbereich in die Offenlandschaft. Auf einer Länge von 2.250 Meter und einer Breite von 6,50 Meter erfolgt der Ausbau in Asphaltbauweise.

Das heißt, die Kreisstraße MÜR 1 wird am 27. März 2016 in dem Bereich zwischen dem Kreisverkehr L 20 und dem Orteingang Alt Gaarz für den Fahrzeug- und Fußgängerverkehr voll gesperrt. Die Vollsperrung dauert voraussichtlich bis zum 31. August 2017. Mit der Vollsperrung erfolgt eine Optimierung der Bauzeit. Eine Wendemöglichkeit wird es in dem gesperrten Abschnitt nicht geben.

Bis Ende Februar waren in diesem Bereich schon die Rodungs- und Baumfällarbeiten erledigt worden. Die bestehende Vollsperrung zwischen Alt Gaarz und der Bahnbrücke Sophienhof wird am 27. März 2017 aufgehoben. Entsprechend dem Umleitungskonzept wird der Verkehr weiterhin großräumig umgeleitet. Die Verkehrsführung während der Vollsperrung verläuft wie schon beim ersten Abschnitt gehabt, über die B 108, L 20 bzw. L 205. Für die Erreichbarkeit von Alt und Neu Gaarz ist nun die umgekehrte Fahrtrichtung zu beachten.
Die Kreisstraße MÜR 1 hat eine große Bedeutung für den Verkehr, vor allem mit einem hohen Anteil an Schwerlastverkehr. Die vorhandene Fahrbahn ist sehr zerschlissen und hat erhebliche Schäden, besonders an den Fahrbahnrändern.