Seiteninhalt
29.03.2018

Teil der Ortsdurchfahrt in Röbel wird nach Ostern zur Baustelle

In Röbel wird die Ortsdurchfahrt zwischen dem Mühlentor und der Mirower Straße ausgebaut. Während der Bauarbeiten in der Zeit vom 3. April bis zum 31. Oktober 2018 muss der Abschnitt voll gesperrt werden. Der innerstädtische Verkehr wird über Stadt- und Anliegerstraßen umgeleitet. Der überregionale Verkehr wird entsprechend der Beschilderung großräumig umgeleitet.

Die Länge der Baustrecke beträgt 320 Meter. Der Straßenbau umfasst den Fahrbahn-Vollausbau in Asphaltbauweise, den vollständigen Neubau einer Regenwasserkanalisation, den Neubau der Anlagen für die Straßenentwässerung, Markierungs- und Beschilderungsarbeiten und die erforderlichen Anpassungsarbeiten sowie Begrünungen im Randbereich.

Bei diesem Bauvorhaben an der Kreisstraße MSE 16 handelt es sich um eine umfangreiche Gemeinschaftsmaßnahme vom Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, von der Stadt Röbel und vom Eigenbetrieb „Müritz-Elde-Wasser“ (MEWA).
Der Landkreis trägt die Kosten für den Ausbau der Fahrbahn sowie der zugehörigen Bauteile. Die Stadt finanziert den Ausbau von Gehwegen und Parkplätzen und die Errichtung einer neuen Straßenbeleuchtung. Die MEWA erneuert den Schmutzwasserkanal einschließlich der Hausanschlussleitungen sowie die Hausanschlüsse für Regenwasser. Außerdem wird ein neuer Regenwasserkanal als Gemeinschaftsanlage hergestellt und finanziert. Dieser dient der Entwässerung der Kreisstraße, der Entwässerung angrenzender Grundstücke und der Entwässerung von Straßennebenanlagen.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 793.000 €, davon trägt der Landkreis rund 372.000 €. Die Stadt Röbel/Müritz hat einen Kostenanteil von rund 153.000 € zu tragen und der MEWA beteiligt sich mit 268.000 €.