Seiteninhalt
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Schutzgebiete

Geschützte Teile von Natur und Landschaft

Zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen wurden durch die Europäische Kommission Fauna-Flora-Habitat-Gebiete (FFH-Gebiete) und zur Erhaltung der wildlebenden Vogelarten Europäische Vogelschutzgebiete (SPA-Gebiete) festgesetzt. Die FFH-Gebiete und die EU-Vogelschutzgebiete bilden ein zusammenhängendes europäisches ökologisches Netz.

Ziel dieses Netzes "Natura 2000" ist es, den Fortbestand oder die Wiederherstellung der natürlichen Lebensraumtypen und der Tier- und Pflanzenarten in ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet zu gewährleisten, sowie die Lebensräume und Brutstätten der wildlebenden europäischen Vogelarten und die Vermehrungs-, Mauser- und Überwinterungsgebiete zu schützen.

Ausführliche Informationen zu den Fauna-Flora-Habitat-Gebieten und zu den Europäischen Vogelschutzgebieten sind im Allgemeinen einsehbar unter http://www.bfn.de/0316_natura2000.html und für den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte unter www.umweltkarten.mv-regierung.de.

Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte gibt es:

In weiten Teilen überlagern sich die Schutzgebiete gegenseitig.

Weiterhin wurden eine Vielzahl an Bäumen (dendrologische Objekte) und Findlingen (geologische Objekte) als Naturdenkmale festgesetzt. Der Schutz der Bäume erfolgt aufgrund ihrer Seltenheit, Eigenart und Schönheit sowie um ihren landschaftsästhetischen und kulturhistorischen Wert zu erhalten. Da die Findlinge wertvolle und erhaltenswerte Gebilde der erdgeschichtlichen Entwicklung darstellen, sind auch sie als Naturdenkmale unter Schutz gestellt worden.

Verbotstatbestände sowie Ausnahmegenehmigungen bzw. Befreiungen richten sich nach den spezifischen europa-, bundes-, landes- und kreisrechtlicher Naturschutzregelungen in den entsprechenden Richtlinien, Gesetzen und Rechtsverordnungen.