Seiteninhalt

5. BA, Ortsdurchfahrt Dabelow

„Ertüchtigung der Kreisstraße MSE 90 zwischen Wokuhl und der Landesgrenze“

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte beantragte 2017 für die „Ertüchtigung der Kreisstraße MSE 90 (alt MST 14) zwischen Wokuhl und der Landesgrenze“, die Gewährung eines Zuschusses aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ beim Land Mecklenburg-Vorpommern. Dieses Investitionsvorhaben beinhaltet fünf Bauabschnitte der Kreisstraße MSE 90.
Mit der Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Förderung des Ausbaus der wirtschaftsnahen Infrastruktur aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ in Verbindung mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) ist es möglich, diese Investitionsvorhaben der Kreisstraße MSE 90 zu realisieren.
Die Kreisstraße beginnt in Wokuhl und verläuft über Dabelow bis an die Kreis- und Landes-grenze Brandenburg. Sie erschließt in dieser strukturschwachen Region neben anliegenden Wohnsiedlungen, touristische Erholungsziele, Gewerbebetriebe, Einzelunternehmen sowie land- und forstwirtschaftliche Flächen. Mit dem Ausbau dieser fünf Maßnahmen wird auch die Anbindung an das überregionale Verkehrsnetz realisiert. In dieser vielgestaltigen Seen- und Waldlandschaft am südöstlichen Rand des Müritz-Nationalparks, besitzt die Kreisstraße MSE 90 eine wesentliche Bedeutung für den Tourismus in dieser Region.
Der 1. Bauabschnitt vom Ortsausgang Dabelow bis zum Abzweig Brückentinsee sowie die Ortslage Comthurey als 2. Bauabschnitt dieser Investitionsmaßnahme, wurden 2019 grundhaft und verkehrsgerecht ausgebaut. Beide Verkehrsanlagen wurden am 18.06.2019 dem öffentlichen Verkehr freigegeben. Der 3. Bauabschnitt vom Anschluss an den 1. BA am Abzweig zum Inselhotel Brückentinsee bis zur Landesgrenze zu Brandenburg wurde am 16.06.2020 freigegeben. Der 4. Bauabschnitt umfasste den Ersatzneubau der Brücke über das Mühlenfließ mit den Straßenanschlüssen vor und hinter der Brücke nahe der Ortslage Dabelow. Die Ersatzneubrücke wurde am 29.07.2021 dem öffentlichen Verkehr freigegeben.
Der Straßenausbau in der Ortsdurchfahrt Dabelow stellt den geförderten 5. Bauabschnitt dar. Die vorhandene Straße befindet sich in einem schlechten baulichen Zustand, so dass zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit und der Dauerhaftigkeit ein Neubau erforderlich wird.
Die Gesamtausbaulänge beträgt 1.053,- m. Die künftige Fahrbahnbreite beträgt 5,50 m. Mit dem Ausbau der Ortsdurchfahrt werden auch die vorhandenen Bushaltestellen erneuert. Gleichzeitig soll das verrohrte Gewässer II. Ordnung umverlegt werden. Die Charakteristik der Ortsdurchfahrt wird durch die Baumaßnahme nur gering beeinflusst, das teilweise vorhandene Pflaster wird durch eine Asphaltbefestigung ersetzt. Eingriffe in Natur und Landschaft werden durch die vorgesehene Streckengestaltung nicht erforderlich.

Die Ausgaben des Landkreises für den Straßenbau in der OD Dabelow, inklusive der Erneuerung des Regenwasserkanals und den Baunebenkosten belaufen sich auf ca. 1.050.000,- €. Die Baumaßnahme ist als ein Bauabschnitt zu realisieren.

Die Verkehrsanlage erhält eine richtliniengerechte Ausstattung mit verkehrsregelnder Beschilderung sowie in nicht bordgeführten Bereichen eine Fahrbahnrandmarkierung. Als Bauzeitraum ist der 01. März 2022 bis 16. September 2022 vorgesehen.